Bananen Software Ano 1985

Alles rund um CP/M Plus/3.0
Antworten
Ironworks
Beiträge: 2
Registriert: 22. Jan 2020, 10:07

Bananen Software Ano 1985

Beitrag von Ironworks » 22. Jan 2020, 10:26

Hallo,

ich habe mir vor kurzem einen C128 zugelegt um hiermit mal wieder ein bisschen CP/M zu machen.
Zwar sind die Systeme von der Hardware recht exotisch aber die Möglichkeit mit SD Karten Images zu mounten war doch sehr verlockend ;-)
Unter den C128 Modus war dies auch kein Problem ..... unter CP/M nichts :evil:

Nach langer suche im Internet hatte ich dann den Grund und die Lösung gefunden.
Ich hatte wohl die erste Version von CP/M für die Maschine erwischt, diese war gar nicht in der Lage die gewünschten Disketten Formate zu verwalten , äh nur bei externen Laufwerken auf A: wurde davon gebootet .... hier mal wieder das Thema exotische Hardware :lol:
Schön war das auf der Seite das "aktuelle" CP/M im Standard Format war und ich mir dann eine Lauffähige Version von 1987 zusammenbauen konnte.
Jetzt werden alle Formate erkannt ..... auch das D81 das mir dann Disketten mit 800KB bereit stellt .... :D

Gruß Thomas

Peter z80.eu
Beiträge: 8
Registriert: 18. Jun 2019, 21:41

Re: Bananen Software Ano 1985

Beitrag von Peter z80.eu » 15. Feb 2020, 20:41

Eigentlich solltest Du unter http://www.zimmers.net/anonftp/pub/cpm/ ... index.html alles finden, was Du brauchst. Die 1571 hilft mit dem Programm Juggler ( http://www.herne.com/jugg.htm ) dabei, sehr viele Fremdformate anderer CP/M-Rechner zu lesen...

G-Rex
Beiträge: 4
Registriert: 21. Feb 2020, 20:48
Wohnort: Heidenreichstein
Kontaktdaten:

Re: Bananen Software Ano 1985

Beitrag von G-Rex » 21. Feb 2020, 21:18

Hallo Thomas!

Ja, der C128. Ich werke öfters auf einem C128D mit drei Monitoren (1x 80 Zeichen Farbe, 1x 80 Zeichen Monochrom, 1x 40 Zeichen Farbe) sowie 4 Laufwerken (internes 1571, 2 externe 1571 und 1 natürlich externes 1581). Leider sind meine Aktivitätspausen im Umgang damit oft dementsprechend groß, dass ich ständig wieder auf alles neu draufkommen muss. Oder ich suche im Handbuch. Ich hab noch keinen SD-Reader angeschlossen, aber du hast recht, dass die ersten Versionen von CP/M+ die verschiedenen Formate nicht erkennen konnten, geschweige denn, ob es ein Epson-, Kaypro- oder ein anders formatiertes Dateisystem ist. Mein letztes Problem, dass ich bis heute nicht lösen konnte war, dass ich auf dem angeschlossenen Seikosha-Printer keine Umlaute drucken konnte. Am Screen in Wordstar funktionierten Ä,Ö und Ü perfekt. Am Ausdruck waren da nur irgendwelche ASCIIs zu sehen. Ich hab zwar im alten Forum einige Vorschläge bekommen, aber ich konnte das Problem nie lösen. Ich werde die Machine jedoch jetzt wieder öfters "hochfahren".

Wünsche euch viel Spaß hier im Forum.

Alles Liebe,
G-Rex

G-Rex
Beiträge: 4
Registriert: 21. Feb 2020, 20:48
Wohnort: Heidenreichstein
Kontaktdaten:

Re: Bananen Software Ano 1985

Beitrag von G-Rex » 11. Mär 2020, 18:26

Liebe Leute!
Nachdem ich, seit ich mich hier neu registriert habe, wieder große Lust auf CP/M bekommen habe, ist es mir gestern nach Jahren endlich gelungen, mein Problem mit dem deutschen Zeichensatz am Commodore 128 in WordStar für den Seikosha SP-1000VC Drucker zu lösen. Die originale Diskussion über dieses Thema findet sich in der Kopie des alten Forums. Der langen Rede kurzer SInn: es funktioniert nur mit der 85er Version der CP/M Bootdisk. Die zum Download bereitstehenden 87er Versionen haben scheinbar Routinen drinnen, die die Datei SETUP (die erste Setup-Version) nicht ausführen können. Es tauchte hier immer eine Fehlermeldung auf (CP/M is already installed or wrong Version). Zusätzlich muss man allerdings bevor man auf den Z80 umschaltet (also CP/M bootet) noch eine Kleinigkeit machen. In meinem CP/M 3.0 Handbuch für den C128 habe ich Listings für Druckertreiber gefunden. Diese waren für die Drucker Commodore MPS 801/803 sowie für den MPS 802. Nach Recherche im Netz habe ich herausgefunden, dass der Seikosha SP-1000VC quasi einen MPS 801 Drucker emuliert. Man muss im C128-Basic das Listing abtippen (und natürlich speichern, man brauchts ja öfters). Man lädt den Druckertreiber im 128er Modus. Das Programm sendet dann den neuen Zeichensatz an den Drucker. Dann CP/M booten, SETUP ausführen und: HEUREKA! (Aber Achtung: Nicht die RESET-Taste drücken, nachdem der Treiber an den Drucker gesendet wurde!)
Sollte jemand das Listing benötigen (ich glaube, ich bin zwar der einzige im ganzen Sonnensystem), dann kann ich es gerne versenden. Einfach Kontakt über dieses Forum herstellen.

Also nochmal Dank an alle für ihre Hilfe!

LG,
G-Rex

Antworten